LED an 230V Wechselspannung - Berechnen Kapazitiver Widerstand

LED an 230V Wechselspannung - Berechnung Vorschalt Kondensator an 230V AC Wechselspannung für LEDs als kapazitiven Widerstand

LED an 230V Wechselspannung? ...Rein theoretisch würde man einen ca 7,5 kOhm/5W bei 230V LED 3,4V 30mA (14KOhm bei 15 mA) verwenden, mit mit dem negativen Effekt einer zusätzliche Heizung. Also braucht man eine Alternative um eine LED an 230V AC zu betreiben ohne die im Winter angenehme und doch brandschutztechnisch bedenkliche Begleiteigeneschaft zu elemenieren. Also entscheiden wir uns lieber für einen kapazitiven Widerstand. Ein normaler Widerstand (mind. 5 Watt!) würde die ganze Spannung "verheizen", deswegen nehmen wir ein MKP X2 Kondensatoren mit 275V, denn hier wird keine Wirkleistung verbraucht. Als zusätzlichen Schutz des Kondensators sollte für die Begrenzung des Ladestrom noch ein Metall Widerstand von ca.2,2 kohm mit mind. 1Watt vorgeschaltet werden. Ein Widerstand von ca.220 Ohm vor die LED dient ebenso als Schutz vor Stromspitzen. Um die LED vor den negativen Halbwellen zu schützen, sollte antiparallel noch eine Diode  ab 1N4004 geschaltet werden.

Der Kapazitiver Widerstand des Kondensators berechnet sich wie folgt:

f= Frequenz in Hertz (Hz)
C = Kapazität in Farad (F)
R= kapazitiver Widerstand in Ohm

 

Formel:

R = 1 / (2 * Pi * f * C)

Beispiel:

f = 50Hz
C = 0.00000047F (=470nF)

R = 1 / (2 * 3.1415 * 50Hz * 0.00000047F ) = 6772.55 Ohm

Haftungsausschluss:
Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.
Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !